Bewegungstherapie

Bewegung tut Ihnen gut!

Die Ursachen für Venenerkrankungen sind vielfältig. Das Spektrum reicht von vererbter oder altersbedingter Bindegewebsschwäche über Veränderungen im Hormonhaushalt (z. B. Pille, Schwangerschaft, Wechseljahre) und intensiver Sonnenbestrahlung bis hin zu beengender Kleidung. Auch Alkohol, Rauchen, Bewegungsmangel oder Übergewicht sind Risikofaktoren.

Wer Venenleiden gezielt vorbeugen will, kann mit einer gesunden Lebensweise viel für die Fitness der Venen tun. Ausgewogene Ernährung spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle wie Bewegung.

Auch für diejenigen, die bereits unter Venenproblemen leiden, ist die Bewegungstherapie ein entscheidender Bestandteil und absolut wesentlich für eine erfolgreiche Therapie. Wer immer in Bewegung bleibt, kann den Bluttransport von den Beinvenen zum Herzen entscheidend unterstützen. Neben ausreichender Bewegung sind alle Sportarten geeignet, die die Gelenke beweglich halten und die Muskulatur in den Beinen aktivieren.

 

Venengymnastik bringt das Blut in Schwung

Spezielle Übungen im Rahmen der so genannten Venengymnastik helfen, die Venengesundheit aktiv zu fördern.

Tipp: Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung. Planen Sie zweimal täglich mindestens zehn Minuten ein und führen Sie die Übungen am besten barfuß durch.

Ofa_Gilofa_2010_DSC6743.jpg
  • 1. Aufwärmen. Beginnen Sie immer mit einer Aufwärmphase in Rückenlage: Mit fließenden Bewegungen ca. 30 Sekunden lang „Rad fahren“.
  • 2. Dehnen. In Schrittstellung die Spannung in der Wade des gestreckten Beines ca. 15 Sekunden halten. Dann Wechsel. Fünf mal wiederholen.
  • 3. Abrollen. Im Sitzen die Fersen im Wechsel heben und senken. 15 – 20 mal wiederholen. Übrigens, die Übung „Abrollen“ lässt sich überall (im Büro, Bus oder Auto, beim Fernsehen etc.) und über den Tag verteilt immer wieder durchführen.
  • 4. Storchengang. Im Wechsel die Knie im rechten Winkel anheben. Dann die Ferse des Standbeines anheben. 15 – 20 mal wiederholen.

 

Venenwalking - damit alles rund läuft.

Besonders gut geeignet ist auch die beliebte Sportart „Nordic Walking“. Diese moderne Form des Laufens ist eine gezielt venengerechte Sportart. Durch gesundes, intensives Gehen (Walking) wird die Muskelpumpe aktiviert. Dabei wird auf natürliche Weise der venöse Rückfluss des Blutes zum Herzen angeregt, ohne den Organismus oder das Venensystem zu überlasten. Dieses normale, etwas schnellere Gehen hat den Vorteil, dass es für Menschen aller Altersgruppen gleichermaßen geeignet ist.

 

Die richtige Walking Technik

Tipp: Versuchen Sie Ihren Rhythmus zu finden und locker zu bleiben. Nordic Walking Kurse werden bspw. von Physiotherapeuten oder Fitness- und Gesundheitsstudios angeboten.

1. Leichtes Tempo zu Beginn.
2. Bei leicht gebeugten Knien immer zuerst die Fersen aufsetzen.
3. Dann die Füße über die ganzen Fußsohlen abrollen.
4. Die Fußspitzen in Gehrichtung aufsetzen.
5. Arme anwinkeln und seitlich neben dem Körper mitschwingen lassen.
6. Arme gegengleich schwingen.
7. Regelmäßig bewusst tief ein- und ausatmen.
8. Etwa vier bis fünf Meter nach vorne schauen.
9. Schultern locker hängen lassen.
10. Brustkorb heben.

Zudem gibt verschiedene Sportstrümpfe, die die Venenfunktion unterstützen, z. B. . Durch den medizinisch korrekten Druckverlauf wird die Durchblutung verbessert, was wiederum die eigene Energie stärkt und die Sauerstoffversorgung der Muskulatur anregt.

 

Walking tut nicht nur Ihren Venen gut.Walking tut nicht nur Ihren Venen gut.

Unsere Tipps ...

Bequeme und lockere Kleidung: Das sorgt dafür, dass unser Blut ungehindert fließen kann. Hautenge Jeans hingegen können die Venen, vor allem in der Leiste, einschnüren.

Flache und bequeme Schuhe: Das ist gut für unsere Sprunggelenkpumpe und unterstützt die Transportmechanismen der Venen dabei, das Blut aus den Beinen in Richtung Herz zu befördern.

Barfuß laufen: Fördert die Durchblutung.

Beine nicht übereinander schlagen: Das kann die Stammvenen in der Leiste abdrücken und damit den Blutfluss unterbrechen.

Treppe anstatt Aufzug: Das hält die Venen fit und bringt den Kreislauf in Schwung!

Gesunde und ausgewogene Ernährung: Übergewicht begünstigt Venenleiden und sollte daher vermieden werden.

Ausreichend trinken: Das unterstützt die Blutzirkulation.

Beine hochlegen: Das erleichtert den Venen die Arbeit beim Transport des Blutes aus den Beinen zum Herzen.

... und wie sie helfen!

Fußstütze/-bank am Arbeitsplatz nutzen: Wer beruflich viel und lange sitzt, sollte die Füße ab und zu hochzulegen.

Kühle Beindusche: So werden die Beine morgens und abends belebt.

Starke Hitze vermeiden! Sonnenbäder sowie heißes Baden, Duschen oder Sauna sollten vermieden, bzw. nach dem Saunagang die Beine ausreichend abgekühlt werden!

Stützstrümpfe zur Vorbeugung: Wenn Sie viel stehen oder sitzen beugen Stützstrümpfe (z. B. Gilofa) Venenleiden vor.

Reisestrümpfe tragen: Auf langen Flugreisen oder Autofahrten sollten auch Venengesunde spezielle Reisestrümpfe (z.B. Gilofa® 2000) tragen, um einer Reisethrombose vorzubeugen.

Pausenzeiten einhalten: Auf langen Autoreisen sollte alle zwei Stunden eine Pause einlegt werden, um die Beine zu bewegen.

 

 


Folgende Produkte können Linderung schaffen:

Unsere Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiternutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr darüberOK