Zurück

Kompressionsstrümpfe für einen gesünderen Schlaf?

Wie der gezielte Druck an den Beinen bei einer Schlaf-Apnoe unterstützen kann.

Die Einsatzgebiete moderner Stütz- und Kompressionsstrümpfe sind sehr vielseitig: Bei Erkrankungen des Venen- oder Lymphsystems, zur Vorbeugung oder auch zur Leistungssteigerung beim Sport eignen sie sich hervorragend. Bei der Schlaf-Apnoe hingegen handelt es sich um eine Störung des Schlafes, die zu kurzen Atemaussetzern oder Schnarchen führt.
Welchen Zusammenhang gibt es dennoch zwischen der Schlaf-Apnoe und dem Tragen von Kompressionsstrümpfen? Genau dieser Frage sind nun kanadische Wissenschaftler nachgegangen. Die Ergebnisse wurden in der amerikanischen Fachzeitschrift Sleep Medicine veröffentlicht (Quelle 1).

Bei jedem Menschen sammelt sich im Laufe des Tages aufgrund der Schwerkraft vermehrt Flüssigkeit im Zwischenzellraum der Beine an. Legt man sich dann zum Schlafen hin, verteilt sich diese Flüssigkeit wieder in die obere Körperhälfte. So können die Atemwege verengen, was wiederum zu Schnarchen führen und die typischen kurzen Atemaussetzer im Schlaf verstärken kann. Durch den unruhigen Schlaf leiden Betroffene tagsüber oft an Müdigkeit, Sekundenschlaf oder auch Migräne.

In einer randomisiert kontrollierten Studie wurde nun untersucht, ob sich Kompressionsstrümpfe positiv auf die stockende Atmung im Schlaf auswirken können. Das klare Ergebnis: ja, wenn auch moderat. Denn durch den gezielten Druck von außen beeinflussen Kompressionsstrümpfe die Flüssigkeitsverteilung im Körper und können den Tag über beim Rücktransport in Richtung Herzen helfen.

In einer Testgruppe mit zwanzig Betroffenen wurden Verbesserungen der Schlaf-Apnoe beim täglichen Tragen von knielangen Kompressionsstrümpfen festgestellt. Um die Therapietreue mit Kompressionsstrümpfen zu erhöhen, wurden Kniestrümpfe gewählt, die Schlaf-Apnoe Patienten weniger im Alltag beeinträchtigen würden als beispielsweise Schenkelstrümpfe oder Strumpfhosen. Eine Kontrollgruppe ohne Kompressionsstrümpfe wurde dem Ergebnis entgegengestellt. Beide Gruppen wurden zeitgleich nach den aktuellen Leitlinien zur Therapie einer Schlaf-Apnoe behandelt. Beobachtungen der Schlafphasen haben ergeben: In der Gruppe der Kompressionsstrumpfträger gab es eine deutliche Verbesserung. Nur noch halb so oft wurden sie von ihrem eigenen Schnarchen im Schlaf gestört.

Die Ergebnisse sind vielversprechend. Vielleicht werden Kompressionsstrümpfe schon bald als Zusatzunterstützung bei Schlaf-Apnoe eingesetzt.

Die volle Studie können Sie hier finden.

Quelle:
1) Laura H. White, Owen D. Lyons, Azadeh Yadollahi, Clodagh M. Ryan, T. Douglas Bradley (2014): Effect of below-the-knee compression stockings on severity of obstructive sleep apnea. Erschienen in: Sleep Medicine. Dec. 2014.

Unsere Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiternutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Mehr darüberOK