Zurück

Kompression und empfindliche Haut

Patientem mit empfindlicher Haut leiden im Winter unter den starken Temperaturschwankungen.Patienten mit empfindlicher Haut leiden im Winter unter den starken Temperaturschwankungen. Foto: © zinkevych / stock.adobe.com

Was Patienten im Winter beachten sollten

Gerade im Winter wird die Haut stark beansprucht. Wer Kompressionsstrümpfe trägt und empfindliche Haut hat, leidet dann besonders unter den großen Temperaturschwankungen.

Neben der richtigen Passform spielt der Tragekomfort und die Hautfreundlichkeit bei Kompressionsstrümpfen eine wichtige Rolle. Ofa Bamberg setzt bewusst auf die Vorteile natürlicher Inhaltsstoffe. Naturfasern wie z. B. Merino- oder Baumwolle sind in ihren Eigenschaften einzigartig. Sie zeichnen sich vor allem durch ein sehr geringes Allergiepotenzial und eine besondere Hautfreundlichkeit aus – gerade bei Kompressionsstrümpfen, die äußerst intensiven Kontakt zur Haut haben, eine wichtige Eigenschaft. Denn die Haut von Venen- oder Ödempatienten benötigt eine Extraportion Aufmerksamkeit, gerade in der kalten Jahreszeit.

Wir erklären, welche Qualitäten bei empfindlicher Haut in Frage kommen und was Patienten mit empfindlicher Haut beachten sollten.

 

 

Welche Qualitäten eignen sich bei empfindlicher Haut?

Lastofa Baumwolle und Lastofa Extra

Lastofa Baumwolle (Rundstrick) und Lastofa Extra (Flachstrick) überzeugen mit einem hohen Baumwollanteil. Dies macht sie besonders hautverträglich. Bei Lastofa Baumwolle kommt die Haut durch ein spezielles Strickverfahren nur mit dem baumwollumwundenen Garn in Berührung. Deshalb ist Lastofa Baumwolle gerade bei Allergikern und Patienten mit besonders empfindlicher Haut sehr beliebt.

Foto: © Marco Mayer / Fotolia

Lastofa Forte mit Merinowolle

Lastofa Forte verbindet elastische Kompressionsfasern mit natürlicher Merinowolle. Diese ist speziell veredelt und kratzt daher nicht. Die äußerste Schicht des Garns besteht aus feiner Mikrofaser, die glatt auf der Haut aufliegt. Das weiche Material passt sich bei jeder Bewegung optimal an den Körper an. Dank ihrer feinen Luftpolster kann Merinowolle die Körperwärme speichern und eine natürliche Isolationsschicht bilden. So wärmt sie im Winter und kühlt im Sommer. Weil die Merinowolle den Körper auch vor Wärme von außen schützt, schwitzt man weniger.

Foto: © John Carnemolla / iStock

Memory Aloe Vera

Wer Venenprobleme hat, leidet häufig unter Begleiterscheinungen wie trockener Haut, Durchblutungsstörungen und Juckreiz. Dies führt oft zum Abbruch der Kompressionstherapie. Memory Aloe Vera enthält eine Wirkstoffkombination aus Aloe-Vera-Extrakten und Vitamin E, die direkt in das Garn integriert ist und die Haut beim Tragen konstant mit natürlicher Feuchtigkeit versorgt. So werden trockene Haut und Juckreiz spürbar gelindert.

Foto: © MarsBars / iStock

 

Worauf Patienten mit empfindlicher Haut achten sollten:

 

Öko-Tex Standard 100

Öko-Tex Standard 100 gewährleistet schadstoffarme Inhaltsstoffe, bei denen keinerlei gesundheitsgefährdenden Materialien und Farbstoffe benutzt werden.
Alle unsere medizinischen Kompressionsstrümpfe tragen diese Auszeichnung. Dadurch gewährleisten wir, dass unsere Materialien gesundheitlich unbedenklich sind.

 

 

 

Besonders wichtig: Die richtige Hautpflege. Foto: ©Mallivan - stock.adobe.com

Pflege für anspruchsvolle Haut

Die anspruchsvolle Haut von Venen- und Ödempatienten benötigt besondere Pflege.
Dies liegt zum einen daran, dass sie aufgrund des Venenleidens nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt werden kann. Zum anderen führt auch der medizinisch wichtige Druck der Kompressionsversorgung zu einem erhöhten Pflegebedarf.
Spezielle feuchtigkeitsspendende Cremeschäume sind dermatologisch getestet und besonders hautfreundlich. Sie sind speziell auf die Bedürfnisse empfindlicher Haut abgestimmt.

 

 

 

 

Gerade Diabetiker sollten ihrer Haut eine Extraportion Aufmerksamkeit gönnen.

Diabetiker

Diabetiker gehören oft zu den Risikogruppen für andere Erkrankungen.
Folgen der Diabetes wie Durchblutungs- und Nervenstörungen zeigen sich besonders häufig an den Füßen. Da diese sehr empfindlich sind, können selbst kleine Störungen, Druckstellen oder Reibungen bereits zu Wunden führen.
Daher sollten Diabetiker besonders auf die korrekte Passform ihrer Kompressionsstrümpfe achten, damit sich keine Falten bilden oder Druckstellen auftreten.
 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiternutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Mehr darüberOK