1. Home
  2. Wissen
  3. Häufige Fragen
  4. Serien- oder Maßstrumpf
  5. Maßblatt und weitere nützliche Arbeitshilfen

Maßblatt und weitere nützliche Arbeitshilfen

Damit Ihre Kompressionsstrümpfe perfekt sitzen

Damit medizinische Kompressionsstrümpfe ihre volle Wirkung entfalten, müssen sie perfekt sitzen. Deshalb wird jeder Patient vorab individuell vermessen. Dabei werden verschiedene Arbeitshilfen, wie z. B. ein Maßblatt, verwendet.

Medizinische Kompressionsstrümpfe erhalten Sie im medizinischen Fachhandel und in ausgewählten Apotheken. Dort berät man Sie über die verschiedenen Produkte – z. B. unterscheiden sich die Kompressionsstrümpfe aufgrund ihrer Materialzusammensetzung, Farben oder Ausführungen.

Das exakte Maßnehmen ist die entscheidende Voraussetzung für eine gute Passform des Kompressionsstrumpfes. Nur wenn der Strumpf perfekt sitzt, wird der medizinisch richtige Druckverlauf am Bein erzeugt.

Da nicht jeder Mensch die gleichen Maße hat, gibt es Kompressionsstrümpfe in Seriengrößen und als individuelle Maßanfertigung . Durch das Vermessen des Patienten im Sanitätshaus wird ermittelt, welche Versorgung die richtige ist.


Sie sind Sanitätsfachhändler und auf der Suche nach unseren Maßblättern?

Im Fachhandelsportal finden Sie diese und weitere nützliche Arbeitshilfen.

Zum Fachhandelsportal


Das Maßblatt

Neben viel Erfahrung brauchen die Fachverkäufer verschiedene Arbeitshilfen. Darunter findet sich z. B. das Maßblatt, das genau vorgibt, welche Maße für die Versorgung relevant sind. Da nicht alle Hersteller mit den gleichen Materialien arbeiten, entstehen Unterschiede in den erforderlichen Angaben.

Maßblätter sind eines der wichtigsten Arbeitshilfen im medizinischen Fachhandel.

 

Zudem geben Größentabellen Auskunft darüber, ob der Patient die Normwerte für eine Serienversorgung erfüllt. Stimmen die am Patienten erhobenen Maße mit den Standardtabellen überein, kann ein Serienstrumpf bestellt werden. Weichen die Proportionen stark von den Normwerten der Tabelle ab, muss der Strumpf nach Maß gefertigt werden.

Folgende Angaben braucht ein Hersteller:

  • Kontaktdaten des Sanitätshauses
  • Kommission Patient (in der Regel Vor- und Nachname)
  • Datum der Bestellung

Je nachdem, ob eine Serien- oder Maßanfertigung gewünscht wird, unterscheiden sich nun die Maßblätter. Bei einem Maßprodukt werden z. B. Infos zur

  • Ausführung
  • Marke
  • Kompressionsklasse
  • Farbe
  • Haftbandarten
  • Sonderanfertigungen (z. B. Kompression im Leibteil, Herrenhose mit Querschlitz, etc.)

benötigt. Erst wenn alle Fragen geklärt sind, wird die Versorgung gefertigt.

 

Das Maßband

Beim Anmessen kann das Sanitätshaus auf verschiedene Utensilien zurückgreifen. Ein unelastisches Maßband ist dabei das wichtigste Instrument. Denn je nach Ausführung muss die Fachkraft bis zu 25 verschiedene Längen- und Umfangsmaße erfassen.

Die Messung wird am unbekleideten Bein durchgeführt, damit die Werte so genau wie möglich sind. Zudem empfiehlt es sich, die Messung morgens zu machen. Kurz nach dem Aufstehen sind die Beine noch frisch und frei von Schwellungen. Werden beide Beine mit Kompressionsstrümpfen versorgt, ist jedes Bein einzeln zu vermessen. Dabei wird immer von unten nach oben gemessen. Anschließend werden die Maße in die entsprechenden Felder des Maßblattes eingetragen.

 

Berührungsloses Messen mit dem Ofa 3D Scan

Einige Fachhändler nutzen das berührungslose digitale Messsystem Ofa 3D Scan zur digitalen Größenbestimmung. Die innovative Messtechnik ermöglicht es, die Beine innerhalb weniger Sekunden zu vermessen. Dafür stellt sich der Patient auf eine feste Plattform und die Kamera umrundet ihn zweimal. Der Infrarot-Tiefensensor vermisst währenddessen die unbekleideten Beine bis zur Hüfte. Sehen Sie hier wie der Ofa 3D Scan funktioniert:

Flachgestrickte Strümpfe für Ödempatienten können jedoch nicht auf diese Weise vermessen werden. Hierfür bedarf es einer speziellen Messtechnik, die nur per Hand von erfahrenen Fachkräften durchgeführt werden kann.

 

Vom Knöchel zum Knie zum Oberschenkel

Welche Länge der Kompressionsstrumpf haben soll, legt der zuständige Arzt bei der Untersuchung fest. Anschließend gibt er auf dem Rezept an, welche Ausführung benötigt wird. Das kann zum Beispiel ein Knie- oder Oberschenkelstrumpf oder auch eine Strumpfhose sein und hängt von der Erkrankung ab. Die Längen werden dabei häufig auch mit Buchstaben angegeben.

Ausgangspunkt und somit auch Startpunkt der Messung ist der Fuß (A). Von dort wird das Bein vermessen, wobei das Knie (D), die Mitte des Oberschenkels (F), der Oberschenkel (G) oder die Taille (T) die Endpunkte der Versorgung markieren.

 

Handarbeit wird bei Ofa groß geschrieben.Handarbeit wird bei Ofa groß geschrieben.

Hand in Hand

Es gibt aber noch viele weitere Punkte, die zwischen dem Fuß und der Taille gemessen werden. Zudem kann es durchaus ratsam sein, einen Patienten mit einer zweiteiligen Versorgung auszustatten. Das ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Deshalb ist es notwendig, dass alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten, um die bestmögliche Therapie gewährleisten zu können. Ofa Bamberg setzt deshalb schon immer auf „made in Germany“. Lernen Sie hier unsere Marken kennen.

 

 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren:

Unsere Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiternutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Mehr darüberOK